Meine Freundin Christine war vorher noch nie in Hamburg, ich schon Dutzende Male, aber immer nur beruflich. Höchste Zeit, dass wir uns Deutschlands zweitgrößte Stadt mal ansahen….

Den Hafen, St. Michel und die unvermeidliche Reeperbahn hatten wir am ersten Tag abgearbeitet. Am zweiten Tag wartete unsere Greeterin Marie-Luise am Schauspielhaus auf uns. Zum Glück stellte sie sich als Kaffeetante heraus – passte somit gut zu uns. Wir kehrten in das Hotel Reichshof zum Kaffeetrinken ein. Allein die Lobby dieses Hotels ist sehens- und fotografierenswert.

Dann zeigte Marie-Luise uns die Highlights von St. Georg. Wir besichtigten den Dom mit der Krypta und gingen dann zur Langen Reihe, die wir später dann noch einmal ohne sie besuchten.

Den Abschluss bildete ein ausgedehnter Spaziergang an der sonnigen Alster.

Meine bisherigen Besuche in Hamburg waren immer – ich betone immer – von starken Regenfällen begleitet. Marie-Luise hatte die Wolken an diesem Tag wohl weggelächelt: Sie ist so charmant, fröhlich und auskunftsfreudig. Man merkt, dass sie ihr Leben lang mit Menschen gearbeitet hat.

Wir möchten uns mit einer kleinen Spende beim Hamburger Greeterverein bedanken. Ich finde diese Idee mit den Greetern ganz hervorragend, man erlebt eine Stadt ganz anders.

Danke Dir, liebe Marie-Luise
Danke Euch, liebe Hamburg-Greeter

Christine und Martin aus Köln

Bildquelle: Eigenproduktion