Wir haben uns um 10:30 Uhr mit unserem Greeter Heinz vor dem Konzerthaus ( nähe Hauptbahnhof) getroffen. Die Chemie hat sofort auf beiden Steiten gestimmt und so zogen wir drei los um den Stadtteil St.Georg zu erkunden. Wir waren fasziniert von dem geschichtlichen Wissen, das uns Heinz über diesen doch noch verruchten und zugleich unwahrscheinlich interessanten Teil Hamburgs mit seinem ganz eigenen Flair zu erzählen wusste. St. Georg ist schräg und sündig, schick und schwul und hat eine lebendige Mischung kultureller Vielfalt. Die Lange Reihe ist vielleicht die verrückteste, vielfältigste und auch urigste Erlebnismeile der Hansestadt. Es findet gerade ein Wandel in dem Viertel statt und es locken neben alteingesessenen Handwerksbetrieben, Eckkneipen und Szenelokalen nun auch Edelboutiquen und Trendbars. Innerhalb von drei Stunden konnten wir in Begleitung von Heinz selbst spüren, dass gerade dieser Reiz des Andersartigen diesen Stadtteil für uns so unwahrscheinlich anziehend macht. Wir waren einfach nur begeistert von unserem Greet, denn so hatten wir die Möglichkeit das etwas andere Hamburg auf ganz charmante Weise kennenzulernen.

Unser Dank geht deshalb nochmal an Heinz, „wir kamen als Gast und sind als Freund gegangen „.
Hamburg wir kommen auf jeden Fall nochmal wieder und dann gehts zum nächsten Greet. 🙂

Bildquelle: Eigenproduktion