Hanne, unsere Greeterin, führte uns zu vielen Plätzen hin.

Michel, Elbtunnel, Landungsbrücken, dazwischen ein Fischbrötchen verdrücken.

Mit der Fähre zur Elbphilharmonie. Welch ein Ausblick – schön wie nie.

Teekunde im Messmer-Haus diente uns zum Wärmen.

Mei, wir könnten heute noch davon schwärmen.

In der Kaffeerösterei gab’s 1 Stück Kuchen für alle drei.

So war noch Platz für die Wurst- und Glühwein-Genießerei.

Dunkel war es dann schon lange. Es war sensationell mit unserer Greeterin Hanne.