Uhlenhorst mit seiner besonderen Lage an der Alster, dem „Herzen Hamburgs“, mit der Prachtstraße „Schöne Aussicht“ und ihren weißen Villen, dem Feenteich, Grünflächen, der Moschee, vielen Kanälen und alten Stadthäusern und diversen weiteren Sehenswürdigkeiten ist ein attraktiver Stadtteil. Die Innenstadt ist nur 15 Gehminuten entfernt.
Der Stadtteil entstand langsam in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Die ersten großen Villen standen an der Schönen Aussicht“ mit Zugang und Gärten zur Alster. Es wurden die „Uhlenhorster Bedingungen“ entwickelt, die jede Art von Gewerbe westlich des Hofwegs unterbanden sowie den Bau von Wohnblöcken, damit Interessenten unter sich bleiben konnten.
Eines der schönsten Gotteshäuser ist die neugotische St. Gertrud-Kirche am Kuhmühlen-Teich. Eines der ältesten Gebäude hier ist das heutige Literatur-Haus mit seinem prächtigen Festsaal. Seit 2008 gibt es Hausboote im Eilbekkanal. Mit der „Alsterperle“ und einigen anderen Lokalen gibt es schöne Verweil-Plätze direkt am Wasser.

DER HAMBURGER über Uhlenhorst