Greet auf St. Pauli


Da wir überzeugte Greet-Gäste sind, stand eines für uns sogleich fest: Wenn wir nach Hamburg fahren, machen wir auch wieder einen Greet mit!
Super Entscheidung – ein Nachmittag (und auch Abend…) mit Hartmut, den wir nicht so schnell vergessen werden. Vielen lieben Dank an Hartmut, der uns auf so liebenswerte, spannende und fachkundige Art seinen Kiez gezeigt hat!!!
Wir trafen uns nachmittags bei „Schweinske“ an der Reeperbahn – wie schon der Name sagt, ein Laden mit allerlei Schweinereien, die aber sehr lecker sind… Weiter ging’s über den Beatles-Platz (ich wusste nicht, dass die Geschichte der Beatles in Hamburg startete…) zur eisernen alten Grenzsäule zwischen Altona und Hamburg. Kurzer Exkurs in die Geschichte – und jetzt weiß ich endlich, wo der Ausdruck „Torschluss-Panik haben“ herkommt!
Neben St. Pauli-Museum mit selbstkreierter Tapete, auf der man allerlei entdecken kann, und Davidwache natürlich auch Herbertstraße und Laufhäuser (was es alles gibt…). Dann der geilste Weihnachtsmarkt Hamburgs – Santa Pauli – und die Tango-Tanzenden Türme mit dem Club im Untergrund und dem sich abends öffnenden Bürgersteig. Wir sind aus dem Staunen gar nicht mehr herausgekommen.
Hartmut hat uns ganz nebenbei so viel Wissenswertes und Interessantes über die Hintergründe berichtet – einfach klasse!
Den Abend ließen wir nett am Hein-Köllisch-Platz in einer Kneipe und dann gleich ein paar Meter weiter in der MuseumsBar ausklingen. Wir haben so viel gesehen und mitgenommen – vor allem auch Orte, die wir allein nie entdeckt hätten (und an die wir uns vermutlich gar nicht erst getraut hätten…). Erstaunlich auch, dass es nur wenige Meter neben der Reeperbahn so ruhig und beschaulich ist.
Rundum empfehlenswert!!!

Manuela