62 – Treppen – Pokemon und Stuhlmann :-)

Nach nur kurzem Mailkontakt und einer super spontanen Entscheidung, nach Hamburg zu kommen, hat Jan sofort zugestimmt, uns als Greeter zu empfangen. Nach einer sehr strapaziösen Zugfahrt (über 9 Std.) hat er uns am Hauptbahnhof abgeholt und war bestens vorbereitet. Er hat uns einen „Fahrplan“ gebastelt und los ging die Tour bei eisiger Kälte.

Bei nebligem Wetter konnten wir die Binnenalster genießen und die überaus witzige Story des Jungfernstieg erzählt bekommen..weiter ging unser Fahrplan über die Hamburger Venedig in den von Denkmäler nur erstrahlenden Rathaus (früher war dieses Gebäude wohl sehr schwarz, daher nun „erstahlender“). Ob Hygienika, Merkur oder der Pudel…Hamburg verfügt nicht nur über  sehr viele gegenseitige Mahnmäler, ob für oder gegen den Krieg…eine Stadt voller Gegensätze…einfach phantasisch!

Ein Highlight war es, die Paternosta auszuprobieren und nach einer typischen Hamburger Spezialität (Franzbrötchen) die Osweststraße hinaufzusteigen. Die ehrbare Faszination der Hamburger zu Helmut Schmidt hat uns ebenfalls sehr berührt.

Über die Mahatma-Gandhi-Brücke ging es dann in Richtung Elbphilharmonie. Wir gehören zu den ersten Besuchern dieses wunderschönen Gebäudes mit den Wahnsinns dreifach isolierten Fenstern, die die Wellen des Wassers darstellen sollen. Wunderschöne Fotos wurden geschossen und wir…mittendrin.

In der Kaffeerösterei genossen wir unterschiedliche Kaffeespezialitäten und bekamen kurzfristig einen Herzkasper, da unsere Übernachtung in dieser wunderbaren Stadt gefährdet schien 🙂 Nach einer aufwärmenden Tour mit der Fähre 62 von den Landungsbrücken aus, ingen wir weiter über die Dockland auf den Spuren des Hamburger Iraners „Hadi Teherani“ 🙂 Der Altonaer Balkon mit seinem alten prächtigen Rathaus…einfach nur eine Augenweide….

Der Brunnen des Hrn. Stuhlmann hat es uns besonders angetan 🙂 Die Story dazu einfach köstlich…selbst eingefleischte Hamburgerinnen wussten darüber nicht Bescheid, aber wir hatten ja unseren Greeter-JAN :-), der für Faszination sorgte…

Vielleicht noch ein Abschluss-Satz. Pokemon wird wohl nicht nur von kleinen Kindern gespielt 😉

Lieber Jan, ich bin stolz darau,f dich kennengelernt zu haben, schön, dass es solche tollen Menschen wie dich gibt! Vielen Dank für deinen Greet-Support…

Wenn das „grüne“ und bergige Bayern lockt….dann gilt „Fischkopp trifft auf Falafel“ ;-))) ich hoffe du erinnerst dich an diesen Slogan 🙂